28: Nichts auf morgen verschieben, was heute getan werden kann.

Shunmyo Masuno ZEN YOUR LIFE, Kapitel 28

Im ZEN hat das nichts mit Aufschieberitis oder schlechtem Gewissen zu tun. Es ist ein sanftes Konzept. Die Essenz ist leicht zu beherzigen: „Tue heute, was in Deinen Möglichkeiten steht.“ Meine Möglichkeiten sind nicht jeden Tag und nicht zu jeder Lebenszeit gleich bleibend. Die Ereignisse, die einem das Leben vor die Füße legt und wirft, sind unendlich verschieden. So kann ich nur jeden Tag in mich hinein spüren und das tun, was in meinen aktuellen und realen Möglichkeiten steht. Dieser Gedanke macht mich glücklich und weniger getrieben.

2 Kommentare zu „28: Nichts auf morgen verschieben, was heute getan werden kann.

  1. Schön, dich zu begleiten bei deinem Zen Weg. „Tue heute, was in deinem Möglichkeiten steht“ scheint mir ein wundervolles Motto für den heutigen Novemberstart, an dem so vieles nicht möglich ist.

    Gefällt 2 Personen

    1. Je länger ich mich mit dieser Langsamkeit durch Herrn Masunos Buch bewege, desto mehr spüre ich, wie richtig der Zeitpunkt ist. Wie tröstlich und sinnvoll die Übungen und Gedanken sind, um seelisch unversehrt durch den Winter zu gehen. Mit unverdrossener Vorfreude auf den Frühling. Es berührt mich, dass Du es mitempfindest. Dann tun wir heute genau das, was in unseren Möglichkeiten liegt.🕯

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s