9: einmal laut sein

Kapitel 9 aus ZEN YOUR LIFE von Shunmyo Masuno

Wer seine Stimme aus dem Bauch holt, weckt sein Gehirn auf.

Ich sehe die Szenerie bereits vor mir. Es ist 5.37 Uhr. Ich stehe am offenen Fenster, um 2 Minuten nichts zu tun und die Morgenluft zu kosten. Sobald ich damit fertig bin, erhebe ich meine Stimme so laut ich kann: GUTEN MORGEN DU SCHÖNER TAG. ICH GRÜSSE DICH.

Wieder hat Herr Masuno recht, wenn ich meine Stimme erhebe, sie sogar tief aus dem Bauch heraus erschallen lasse, sind Körper und Geist und meine Nachbarschaft wach. Es ist lebendiger und wahrer, wenn etwas laut ausgesprochen wird, als nur im inneren Kämmerlein gedacht zu sein.

Nun, ich scheue ein wenig vor der Übung zurück,  gleichzeitig  lockt sie mich. Morgen werde ich mich und den Tag im Badezimmer, noch bei geschlossenem Fenster mit erhobener Stimme begrüßen. Nie hätte ich gedacht, das ZEN so lustig sein kann.