Reha:Schnack – Hauptsache warm!

Einführung Nordic Walking. Bei Wind:Stärke 7, also insulanisch ausgelegt eine Flaute.

Als Binnen:Ländlerin gehe ich auf Nummer sicher, will ja nicht frieren. Langärmeliges Shirt, Bluse, Strickjacke, Winterjacke, Schal, Mütze, Handschuhe, Handstulpen. Mein Rucksack ist mit einer Wasserflasche und einem Butterbrot gefüllt. Fertig zum Walken!

Dank der Walking:Stöcke wuchte ich meine Winter:Montur durch die Dünen. Der Wind weht eiskalt durch die Stoffschichten hindurch. Und dann höre ich ihn zum ersten Mal, den Klassiker der Sturmländler.

„Solange das Schaf noch Locken hat, ist kein Sturm“.

Witzig!

Reha:Schnack Kneippguss 7.10 Uhr

Was zieht man denn zu dem ersten Kneippguss an? Frage die Menschen, die mir im Flur begegnen.

Peter aus Tübingen kann nur „Wassertreten“. Nadine aus Erfurt hat keine Wasser:Anwendungen.

Entschlossen stelle ich mich der ersten Bade: Mantel:Gekleideten in den Weg. Die betrachtet mich amüsiert von oben bis unten. Kleidchen, schicke Stiefelchen und orangefarbener Walle:Schal. Nichts an mir weist bisher auf einen Kneippguss hin!

SIE:“Genauso wie ich, dann bist du richtig angezogen!“

Wow, pinkfarbener Bade:Mantel, riesige, schwarze Business:Brille und Einhorn:Adiletten.

SIE: “ Es hängt aber davon ab, wie weit die gehen!“

Fürchte mich mittlerweile vor dem ersten Kneippguss. Eile in meinen Zimmer, um meine Einhorn:Shirts zu sichten. Es ist 7.05 Uhr.

Gebt mir Violett!

seit Monaten

schwarzgewandeter Trauerkloß.

Krame alle violettgetönten Kleider heraus.

Meine Freundin Rosi kommentierte mich mal: „Dir macht es nichts aus, wenn die Farben nicht zusammenpassen, gell?“

Nö!

Wie könnten Farben denn nicht zusammenpassen?

Keine Farbtyrannei und Modefarbendiktatur auf den Kleiderbügeln!

Wer mich heute treffen will, hält die Augen auf nach einem violetten Farbkreisel!