23: langsam atmen

…Haltung und Atmung regulieren, um den Geist zu regulieren

Shunmyo Masuno ZEN YOUR LIFE, Kapitel 23

Allmählich habe ich genug von den Atmungs:Sachen! Ja, ich weiß, sie ist DER Beweis dafür, dass wir leben. Aber im Alltag die Atmung immer wieder in mein Bewusstsein zu nehmen, strengt an, nervt! Ich möchte so großartige Aufgaben lösen wie z.B. meine Schuhe schön nebeneinander zu stellen.

Gut, ich stelle mich dem Kapitel 23. Es ist der Dreiklang aus Haltung, Atmung und Geist. Ich richte mich auf. Ich verlangsame meine Atemzüge, tiefenentspannt auf 3-4 x in der Minute. Das ist echt wenig! Wenn ich an diesem Punkt angekommen bin, meine alltäglichen Widerstände niedergerungen habe, erhalte ich eine kleine Belohnung. So kann sich also Entspannung anfühlen! Wirklich sehr schön, sehr wertvoll. Bis das Telefon klingelt. Nein, heute ist bei mir kein Atmen:Tag. Ich merke mir nur bewusst: Haltung-Atmung-Geist. Es ist die zukünftige Eselsbrücke für dazwischen geschobene Mini:Entspannungs:Momente.