32: sich nicht den Kopf zerbrechen über Dinge, die noch gar nicht passiert sind.

Shunmyo Masuno ZEN YOUR LIFE, Kapitel 32

Es ist Allerheiligen. Mein Herz ist schwer. Lasse mich in das Kapitel von Herrn Masuno fallen. Ein Schüler bittet seinen Lehrer, ihm die Angst zu nehmen. Der Lehrer meint: „Das kann ich gerne tun. Zuvor möchte ich, dass Du mir Deine Angst VOR AUGEN führst.“ Der Schüler erkennt, dass ihm das unm.glich ist. Die Angst wohnt in seinem Herzen und ist im Außen ohne konkrete Gestalt.

Die Lehre ist, sich nicht den Kopf zu zerbrechen über Dinge, die noch nicht passiert sind. Es reicht, an die Dinge zu denken, die gerade passieren. Das gehe ich mit.

Jedoch, … die Pandemie verschluckt nicht nur meinen Alltag, sondern auch meine Pläne und Erwartungen an die Zukunft.

Sie verschluckt die Vorfreude und die unbedarfte Geselligkeit. Konkrete und unkonkrete Ängste fühlen sich weniger wohl in Geselligkeit und Heiterkeit. Heute ist ein schwieriger Tag, denn mein Herz fühlt sich zerbrechlich an, über das, was gerade passiert.