von der Veränderung

Aktiv sein und die Limo in ein kleineres Glas schütten! Das Leben kann so einfach sein!

Beim Internetsurfen stoße ich auf eine Formulierung von Robert Belz, einem Motivator und Autor, die sinngemäß lautet: „Sei selber die Veränderung, die Du Dir wünschst.“

Mich berührt und beeindruckt der vermeintliche schlichte gedankliche Ansatz, weniger auf Veränderungen im Außen zu warten, wie wir es ja viel lieber tun.

Ich schütte heute meine Zitronen:Limo in ein kleineres Glas und genieße die Fülle.

neu

Das Alte stürzt, es ändert sich die Zeit,

Und neues Leben blüht aus den Ruinen.

http://www.friedrich-schiller-archiv.de – Wilhelm Tell, 4. Akt, 2. Szene, Attinghausen

Vertrauen…

Während das Alte stürzt,

tut mir alles weh.

Wie sich die Zeit verändert

macht mir Angst.

Das, was war und voran ging

wird abgelöst.

Unsicher blicke ich über die Ruinen hinaus.

Is there anybody outthere?

Unbekanntes grenzt an das Alt:Vertraute.

Ich mache den ersten Schritt…

meine Schritte-App

Um meiner Seele beweglichen Mut vorzugeben und meinen Körper dynamisch zu trainieren, möchte ich täglich 1000 Schritte ACHTSAM gehen. Die passende APP ist rasch installiert, Hauptsache, einfach und zuverlässig. Doch egal, wie beweglich, dynamisch und achtsam ich gehe, keinen Tag erreiche ich die gewünschte Schrittzahl. Am Wandertag (reale 7 km) entsteht die Gewissheit: diese App ist nicht in der Lage, alle meine Schritte korrekt aufzuzeichnen.

Hilft eine Schritte_App meiner wandernden Seele?

Mein Verstand ärgert sich um die „vergeudeten“ Schritte. Meine Seele sendet das nachdenkliche Gefühl: „Du, sag´mal, kann es sein, dass ich auch nicht alles korrekt aufzeichne? Dass ich mich abmühe und doch ein Gefühl der Vergeudung habe?“ Was tue ich nun? Neue APP installieren? Gehen, egal, wieviele Schritte es sind? Achtsam sein ohne Hilfsmittel?

Entschluss: um einen messbaren, sicheren Rahmen zu haben, gibt es eine neue App, der ich zwei Wochen Zeit gebe, ihr Können zu beweisen. Ich will wenigstens EINMAL die App-Fanfare hören: SIE HABEN IHR ZIEL ERREICHT!!!

Blick:Winkel

dieser Stuhl ist mit Sitzerin umgekippt und somit ist der Blickwinkel frisch & neu!!

Sitze im alten Blick:Winkel

bekomme keinen freien Blick.

Die Sicht auf die Dinge ist im engen Winkel beschränkt.

Stand:Punkt und Blick:Richtung bedürfen einer neuen Einstellung.

Wie gut, dass es mehrere Winkel und Ecken gibt,

die frische Perspektiven ermöglichen.

Manchmal reicht es, wenn man aus dem Stuhl fällt.

Danke an C.M.E.

leise

mir ist nach … leise ...

leises Rascheln

leise Atemzüge

leise Musik

leise Schritte

ein leiser Händedruck

wie schön,

alles ist sanft und zart

wie angedeutet

das gilt auch für

die leise Verstimmung

das leise Bedauern.

Mache heute nicht den leisesten Versuch,

die leisesten Widersprüche und Zweifel aufkommen zu lassen.

Gönne mir eine leise Anspielung,

dass alles besser wird.

Psst! Und jetzt leise lächeln!

artistic duty – Abschluss.

Zwei Wochen bin ich meiner künstlerischen Pflicht gefolgt.

Kunst:Werk und Lebens:Kunst sind enge Verwandte

Kunst:Verständnis ist eine großzügige Weite im Blick.

Die Kunst ist ein Mosaik von Tätigkeiten:

  • malen, schreiben, dichten und dekorieren
  • die Kunst, sich zu erinnen und Erinnerungen zu pflegen
  • die Kunst, ein sinnniges, gutes Leben zu führen
  • die Formen- und Farbkunst der Natur wahrzunehmen
  • die Kunst, etwas Schönes zu SEHEN und innezuhalten
  • die Kunst, „selber Schönes“ in die Welt zu geben.

Ich bin verliebt in meine künstlerische Pflicht, my artistic duty.