ZEIT 3 – Zeit nehmen

ich nehme mir Zeit

Mir Zeit nehmen – wo hole ich die denn her? Ist es eine andere Zeit, die mir vorher nicht gehörte? Gibt es eine Kessel mit meiner Lebens:Zeit, aus der ich mir Zeit herausnehme? Muß ich für diese Zeit einen Tribut zollen?

Ist denn nicht alles MEINE Zeit? Gehört mir die Arbeits:Zeit nicht? Ist nur Familien:Zeit die richtige Zeit oder die Eigen:Zeit? Muß Frei:Zeit gestaltet werden oder kann sie verstreichen?

Ich habe die Lebens:Zeit geschenkt bekommen. Da gibt es nichts zu sparen, zu nehmen oder zu vertreiben. Zeit ist immer. Meine Zeit ist ebenfalls immer.

ZEIT 2 – Druck

zeitdruck – druckzeit

Zeit:Druck.

Druck:Zeit.

Die Zeit drückt.

Die Zeit drückt auf mein Herz.

Zeit:Druck ist herz:los.

Herz:Druck. Blutdruck. Hoch:Druck.

Das Herz wehrt sich. Gegen:Druck durch bedrücken, unterdrücken, bedrängen und sich selber drängen.

Das Gegen:Teil von Druck ist: selbstbestimmt und in Übereinstimmung zu sein.

ZEIT 1 – Vertreib

Keine Zeit zum Zeit:Vertreib.

Die Zeit, die stets Lebens:Zeit ist, zu vertreiben ist für mich eine seltsame Idee. Ablenkung & Zerstreuung. Antreiben & Vertreiben. Sich mit etwas die Zeit zu verkürzen, z.B. gegen die Langeweile.

(Lebens:)Zeit ist ein ungebetenes Geschenk des Lebens. Man kann es wegwerfen, vertreiben oder aushalten. Nehme ich das Geschenk der Lebens:Zeit an, möchte ich es leben, genießen und gestalten. Zu vergeuden oder zu vertreiben habe ich nichts von diesem knappen Gut.