trauer:gewöhnung

beim täglichen blick auf die weite des meeres fehlt mir mein hund. in jedem tier sehe ich sie. im entspannten retriever, der im weg liegt und döst. in der art, wie die see:hunde ins wasser springen. an der art, wie die schafe auf der deich:krone unermüdlich fressen. in der art, wie die kühe sich niederlegen. gestern habe ich das endlich verstanden. es ist keine übersteigerte verlust:reaktion. das, was ich in all diesen verschiedenen tieren „wieder“:erkenne, ist das universelle, das, was alle lebe:wesen verbindet und das, was ich in meiner liebe zu meinem hund (er-)lebte.

zum ersten mal, seit dem tod meines hundes im april, kann ich den verlust etwas besser ertragen.

Kupfer:Geld

Klein:Geld:Dose

Die Großmutter sammelte akribisch Kupfer:Geld. Vielleicht für meinen Braut:Schuh? Eher wohl, um in harten Zeiten etwas an Wert zu besitzen, dass sich eintauschen läßt.

Wir Kinder durften mit den Münzen spielen. Stapeln, sortieren und Muster legen. Es war, als besäße die Großmutter Aladdin´s Schatzkiste. Bis vor kurzem habe ich ebenfalls Kleingeld gesammelt, bis meine Bank mir mitteilte, dass sie keine Bar:Einreichungen mehr annähme. Das Klein:Geld selber zu rollen ist mir zuviel Aufwand. Somit wird eine generationenübergreifende, in Maßen sinnvolle Sammeltätigkeit, unterbrochen. Schade.

https://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/muenzgeld-deutschland-hortet-kupferschmarrn-1.3695743