24x Adventskalender

https://diewirklichwichtigendingeblog.wordpress.com/2017/12/14/adventskalender-der-besonderen-art-ein-zwischenstand/

Es hat geklappt – finde 23 Menschen, die Lust haben, gemeinsam einen Adventskalender zu erstellen. Wie das geht, habe ich gefühlte 100x erklärt. Hier auf WordPress gibt es eine Bloggerin, die 2017 bei einem solchen Projekt mitgemacht hat, gerne in seiner Ausführlichkeit nachzulesen!

Meine Kurzfassung, wenn du Lust hast, einen 24-Menschen-Adventskalender auf die Beine zu stellen:

  1. Suche dir 23 Menschen, Nr. 24 bist su selber
  2. weise jedem Menschen eine Zahl der 24 Adventstage zu
  3. lege ein Preislimit pro Geschenk fest und einen Sammeltag Ende November und einen Ausgabetage Ende November
  4. jedeR bastelt, kauft, upcycelt 24 Mal ein identisches Produkt. Es ist nett zu verpacken und 24 Mal wird die zugewiesene Zahl draufgeklebt.
  5. wenn bei dir alle Geschenke bis zum Sammeltag angekommen sind, werden sie in entsprechend große Taschen/Schmuckbeutel verteilt. Es entstehen 24 identische Kalender!
  6. Beim Ausgabetag kriegen alle Beteiligten eine Adventskalendertasche.
  7. Frohen Advent!

Ideen: eine Süßigkeit, ein Gedicht, Blumensamen, Plätzchen, eine Serviette…

Es ist aufwendig zu organisieren, aber die Arbeit wird durch ein tiefes, fast seliges Vergnügen versüßt. Die Überraschung und Fest:Stimmung liegt darin, den Advent mit 23 Menschen zu teilen. zu wissen, dass diese Menschen z.B. alle am 11.12. eine rote Kerze auspacken. Es ist aufregend , kreativ und verbindend. Für mich ist es Weihnachten!

P.S. Dieses Jahr kann ich die Aktion leider nicht durchführen, aber ACHTUNG für Helga und Ingrid: ich bringe euch als kleinen Ersatz in den nächsten Tagen einen kleinen, selbstgemachten Kalender vorbei, den ihr wieder halbieren/teilen könnt.

doppelter Advent

der erste Advents:Kalender ist in Arbeit!

Seit 2015 habe ich mir die Adventszeit verdoppelt. Die Hektik der 24 Tage, die Wünsche und Ansprüche an „Zeit für Familie“, „nur Kleinigkeiten schenken“, Märkte, Konzerte usw. hat mich atemlos gemacht. Mit dem Zeit:Trick, mir diese schönen Tage zu entspannen, beginnt mein Advent am 1. November, wahlweise am 11. November.

Ich beginne zu schmücken, zu singen, zu basteln, in einer tiefen zeitlichen Entspannung. Seitdem ist mein Dezember entschleunigt und regelrecht entrümpelt. Plötzlich reicht EIN Konzert und EIN Adventsmarkt. Ich empfinde 8 Wochen lang eine zarte Fest:Stimmung und eine Besonderheit der Tage. Gelassen sehe ich St. Martin, dem Barbara-Tag und dem Luzia:Fest entgegen. Verschwunden ist aus meinen Leben der Satz: „Das schaffen wir vor Weihnachten nicht mehr, laß´uns im Neuen Jahr mal was verabreden!“ Ich habe Zeit.

unter der Hand

Mein Mann glaubt an Weihnachten. Seine Glaube lautet: „Weihnachten beginnt am 24.12.“

Er hat keine Ahnung von meinem Tun und Denken ab Oktober. Unter der Hand dekoriere ich Tag um Tag das Haus weihnachtlich. Im November startet die Produktion von mehreren Adventskalendern. Beim Bummel durch Geschäfte entdecke ich das sogenannte „nur was Kleines“ für Nachbarn, Arbeitsteams, Familienmitglieder und die Vereinsleute. Das kaufe ich sofort, man weiß ja nie…! Mein Kopf ist voller Ideen zum Basteln, Backen und Besorgen. Ich lebe in einer geheimen Parallelwelt zu meinem träumerischen Mann.