39: Denkpausen erlauben

Shunmyo Masuno ZEN YOUR LIFE, Kapitel 39

Ideen und Gedankenblitze verstecken sich gerne in Zwischenräumen. Mir ist, als hätten wir die Zwischenräume fast ganz vertrieben und ausgerottet. Vor lauter Effizienz, entleerten Wörtern und Druck:Gefühlen!

Seit zwei Wochen bin ich ein kleiner Groupie von Harald Welzer. Er hat einen dicken Schmöker über Gesellschaftsutopien geschrieben. Ausgiebig, fundiert und facettenreich. Für sehr lange Leseabende. Verliebt habe ich mich in seine Arbeitsweise, als ich vor dem Quellenverzeichnis auf seine Zusammenfassung stieß. Er nennt es „11 Merksätze zum neuen Realismus“. Das macht es zunächst wissenschaftlich. Genauer betrachtet entpuppen sich seine Merksätze zu wunderbaren „utopischen“ Mantras, die ich am liebsten mehrmals am Tag durchlesen möchte. Kostprobe gefällig?

1. Zeit kann man ebenso gut auch verschwenden.

2. Es ist alles schon da, nur falsch zusammengesetzt.

3. Die Welt kann freundlich sein.

4. Kleinstmögliche Zustandsveränderung kann jede und jeder.

5. Morgen Mittag beginnt das Neue.

6 Kommentare zu „39: Denkpausen erlauben

  1. Harald Welzer ist toll! Er ist sogar einmal ins Wendland gekommen und ich habe seinen Vortrag gesehen und gehört. Einige meiner Bekannten haben ihm übel genommen, dass er so braungebrannt, fröhlich, entspannt und zu spät gekommen war. Ich fand ihn erfrischend und einige seiner Ideen spannend. Damals kannte ich ihn noch nicht, aber ich habe mir danach ein paar Bücher besorgt. Ich finde, er macht Mut!

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s