30: Das, was gerade möglich ist, gut machen

Shunmyo Masuno ZEN YOUR LIFE, Kapitel 30

Nicht dem Unmöglichen hinterherlaufen oder auf das Unmögliche warten. Das, was gerade ist, gut machen ist ein wie PfadfinderINNEN-Motto. Den Belastungen, Anstrengungen und Einschränkungen der Pandemie mit Ruhe und Besonnenheit zu begegnen, das ist bereits heldinnenhaft.

Pater Anselm Grün hat ein Buch über Quarantäne geschrieben. Er bringt 1500 Jahre Erfahrungen mit klösterlicher Zurückgezogenheit ins Spiel! Es ist eine gute Zeit, sich dem ZEN zu widmen. Und von denen zu lernen, die Erfahrung damit haben, nicht aktiv am äußerlichen Leben teilzunehmen. Klausurwahrnehmung versus Isolierungsgefühle.

Rückblick:

Kapitel 1-30 sind von mir gelesen, bedacht, beschrieben worden. Alles habe ich ausprobiert, manches blieb erfolglos. Aber etliche scheinbare Kleinigkeiten sind Teil meines Lebens geworden. Es gibt mir einen unsichtbaren Halt in diesen unruhigen und beunruhigenden Tagen. Bin neugierig auf die nächsten 30 Kapitel. Sie tragen den gemeinsamen Titel: „30 Schritte zu Selbstbewusstsein und Lebensmut. Die Dinge einmal anders sehen“. Lassen wir uns überraschen!

7 Kommentare zu „30: Das, was gerade möglich ist, gut machen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s