Not:Fall:Tasche

Freie Fahrt!

Schwangere, Kranke und die meisten sehr alten Menschen haben eine Klinik:Tasche gepackt und bereitgestellt, falls es mal schnell gehen muss.

Solch‘ eine Tasche könnte auch ganz anders gepackt sein. Meine Idee ist es, eine kleine Reisetasche zu packen. Kulturbeutel, ein gutes Buch, ein Handtuch, Wäsche zu wechseln, Ladekabel und eine Lesebrille. Diese Tasche steht entweder im Flur oder liegt im Auto. So kann ich JEDERZEIT losgehen. Brauche nicht lange zu überlegen. Schnapp mir die Tasche und los!

10 Kommentare zu „Not:Fall:Tasche

  1. So eine Tasche hatte ich in meinen letzten Arbeitsjahren immer im Auto, konnte dann notfalls bei meiner Tochter am Arbeitsort übernachten und musste die lange Heimfahrt nicht antreten, wenn es stürmte und schneite oder wir noch an den Strand wollten….

    Gefällt 1 Person

  2. Ich finde, dass das eine gute Idee ist! Vielleicht noch ein Tomtom dazu? Habe mir das für meine alte Karre kürzlich wegen einer Spontanreise zugelegt und finde, dass es in der Ungewissheit dann doch eine gewisse Sicherheit vermittelt, wenn man keinen Beifahrer hat und nicht beim Fahren Karten lesen will, die eh nichts bringen.

    Gefällt 1 Person

Schreibe eine Antwort zu Hedwig Mundorf Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s