der alte Übersee:Koffer

der alte Übersee:Koffer

Der geräumige Über:See:Koffer, ein Geschenk meiner Großmutter Jela zierte mein Kinder- und Jugend:Zimmer. Groß genug, dass wir Kinder uns zu zweit darin verstecken konnten. Ein Spielzeug für Kinder. Später füllte meine Großmutter ihn mit meiner Aussteuer, Teller, Eierbecher und Handtücher. Mit der Aus:Steuer, ohne Koffer, zog ich unverheiratet aus. Eines Tages fragt meine Mutter an, ob ich den Übersee:Koffer noch benötige, sonst käme er endlich weg! In der studentischen Leichtigkeit des Wohnens antworte ich forsch: “ Weg damit, kann ich nicht brauchen!“

Heute, gerade heute vermisse ich diesen alten Reisekoffer. Die nie aufgeklärten Familienlegenden von Onkel Helmuts Amerika:Reise und dem Verlassen Schlesiens bleiben im Dunklen liegen. Heute, gerade heute vermisse ich meine Großmutter, meine Mutter und meinen Bruder. Säße gern mit ihnen auf dem alten Überseekoffer!

5 Kommentare zu „der alte Übersee:Koffer

  1. Bei mir war es kein Koffer, sondern eine Schachtel mit Fotografien von meiner Familie, die ich am Tage des Begräbnisses meines Vaters (4 Monate vorher war das Begräbnis meiner Mutter) einfach wegwarf, weil ich meinte, dass ich diese Erinnerungen nie mehr würde aushalten können.
    Heute würde ich sooo gerne darinnen herum schmökern und sehen, wie sie alle jung waren. 😦

    Gefällt 1 Person

  2. Hallo, erstmal mein Mitleid für den zum Schluss doch grossen Verlust – es ist leicht „Etwas“ wegzuwerfen was man schlussendlich irgendwann man satt hat,,,,aber war es nicht deine Mutter welche sich an dem Koffer störte? – Hier muss ich aus eigener Erfahrung sagen, dass ich aus dem Bereich der Sammler/zwar nicht messimässiges Sammeln aber dem „bewahren“ von Comicheften/Schallplatten/Spielzeuge/alte Briefmarken-Münzen-Ansichtskarten komme und a)meine Mutter vieles davon hinter meinem Rücken (obwohl in bestem Zustand) einfach wegwarf (weil es sie irgendwann angeblich störte)…… b)mehrfach Verkäufe von Sammelobjekten tätigen musste, weil dringend Geld gebraucht worden ist, Ich kann es klar sehr wohl nachvollziehen, besonders wenn man später vielleicht ein eigenes Haus oder eine grosse Wohnung hat; und damit ettliche Möglichkeiten z.b. so einen Koffer super gut als „Blickfang“ unterzubringen.. Mein Rat: Es gibt über Märkte/Antikgeschäfte/vielleicht Ebay die Möglichkeit vielleicht einen ähnlichen Koffer ergattern zu können >>> Familiengeheimisse kann ein Koffer schlecht verraten, diese werden in der Dunkelheit der Vergangenheit zurückbleiben (hier ist es allerdings sehr gut einen wesensähnlichen Partner zu haben wo ebenfalls an vergangenen Geschichten/Geschehnissen interessiert ist)
    Fürderhin gibt es ein Lied von Rene Carol: „““Nichts ist so weit wie der Weg in die Vergangenheit“““.
    Grüsse aus der Churpfalz

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s