woran ist die innere Freiheit zu erkennen?

Woran

erkenne ich

dass

die Freiheit

über

die Angst

gesiegt hat?

Die Frage ist

so tief in der Angst

verwurzelt,

dass die Freiheit

sowieso

noch nicht zu erkennen wäre

für mich!

5 Kommentare zu „woran ist die innere Freiheit zu erkennen?

  1. Bei mir war Angst so lange lähmend, bis ich es mal geschafft habe, ganz und gar in die Angst hineinzugehen. Sie zuzulassen. Sich ihr hinzugeben. Zu vertrauen. Keinen Widerstand aufkommen lassen. Entspannen. Atmen. Lauschen. Hinter der Angst war nichts. Wenn ich es nicht selbst erlebt hätte, ich könnte es auch nicht glauben, nicht verstehen. Immer wieder auftauchende Gedanken/Angst ist eine Konditionierung und als solche kann sie begriffen und abgelegt werden. 30 Jahre Panikattacken. 30 Jahre Komfortzone und kaum Lebensfreude. Und dann die Erkenntnis, dass Angst „nur“ eine Emotion ist, wie alle anderen Emotionen, wie Gedanken, die auftauchen und wieder verschwinden, wenn man sie einfach da sein lässt. Wir sind nicht die Gedanken und wir sind nicht die Angst. Ich wünschte, ich könnte es zeigen. Hinter der Angst – auch wenn es sich jetzt sehr merkwürdig anhört – ist nur Liebe. Und das kann man entdecken, wenn man sie in dem Moment, wenn sie auftaucht, voller Vertrauen ist und sie annimmt. Es ist der Schritt in die Freiheit, denn er nimmt uns die Angst vor der Angst. Alles Liebe, Monika

    Liken

      1. Ach, liebe Heike, mir hat nichts geholfen, außer sich der Angst zu stellen, dann verliert sie all ihre Bedrohung. Sie ist unser Freund, will uns etwas sagen und sie ist Liebe. Unser Fehler ist, dass wir sie nicht haben wollen und immer davor weglaufen, anstatt voll in sie reinzuspringen. Darum habe ich diese Webseite geöffnet, nur um das zu teilen. Ich lese aber in deinen schönen Zeilen, dass du der Wahrheit schon auf der Spur bist. Ja, wir sind allein. Ja, wir haben Angst vor dem Tod. Ja, wir haben Angst vor unseren eigenen Gedanken, die uns zermürben und oft in die dunkle Hölle stoßen. Aber das verrückte ist, dass sind NUR Gedanken. So einfach liebe Heike und doch so schwer, weil wir es irgendwie wissen aber nie machen. Was ist denn, wenn man sitzt und nicht davonläuft, wenn die Angst kommt? Wenn man den ganzen Widerstand aufgibt und in dem Moment, wo die Angst auftaucht, sie zulässt und einfach hier und jetzt stirbt? Puff, zieht die Angst durch uns hindurch und ist weg. Kein Widerstand, keine Energie, die das aufbläht. Die Konditionierung läuft einfach durch uns hindurch 🙂 . Entschuldige, ich schreibe gerade so viel aber es berührt mich so, wenn andere die gleiche Hölle durchmachen. Es gibt tatsächlich einen Weg der da rausführt und der führt direkt rein in die Angst. Das wollte ich eigentlich sagen :-).

        Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s