von der Wirklichkeit

Heute bin ich traurig.

Hasse alle, die lachen.

Heute bin ich zornig.

Hasse alle Stühle und Schränke.

Heute bin ich verunsichert.

Hasse alle, die mich nicht grüßen.

Heute bin ich schwergängig.

Hasse alle Biathleten.

Heute bin ich fröhlich.

Danke allen Blumen und Fröschen dafür

Heute bin ich aufgeregt und vorfreudig.

Danke allen verheißungsvollen Kurven und Hügeln.

Heute bin ich gut gesättigt vom Leben und habe Lust ein Dankes:Gebet zu sprechen.

Und was ist nun meine Wirklichkeit?

14 Kommentare zu „von der Wirklichkeit

  1. Liebe Heike,
    auch von mir tiefstes Mitgefühl aus gegebenem Anlass. Auch ich kenne diesen Schmerz und muss ihn jedes Mal durchleben, wenn ein altes Tierfamlilienmitglied von uns gehen muss; es ist einfach schrecklich! Wie oft dachte ich mir schon danach, dass ich keins mehr haben will, eben wegen dieses Verlustschmerzes. Aber dann läuft mir wieder eine Katze zu, wie aus dem Nichts und will bei mir bleiben. Wie könnte ich sie dann aussperren oder weggeben? Niemals – das bringe ich nicht fertig. Wenn sie mich ausgesucht hat, dann wird es schon Gründe dafür geben, so denke ich . In meinem Elternhaus hatten wir auch Hunde, immer verschiedene, aber seit ich mein eigenes Leben führe, habe ich nun Katzen; vom Wesen her fühle ich mich mit ihnen eher „verwandt“ 😊 als mit Hunden, wobei ich sie auch gern habe.

    Eine herzliche, tröstende Umarmung und ganz liebe Grüße von mir
    Sella

    Gefällt 1 Person

      1. Ja, das mit dem leeren Haus kann ich gut nachvollziehen; ist mir auch schon passiert, mit einer meiner Katzen. Es war auch für mich ganz furchtbar, auch weil ich mir nachher noch lange Vorwürfe gemacht habe: wäre ich doch nicht weggefahren, wäre ich doch lieber zu Hause geblieben! Doch das hätte vermutlich auch nichts geändert, Durch die Vorwürfe war das Ganze für mich natürlich noch schwerer zu ertragen; ich habe wirklich lange braucht, darüber hinwegzukommen. Ich fühle mit dir!

        Liebe Grüße
        Sella

        Gefällt 1 Person

      2. kurz hatte ich einen Schuldgedanken. Doch wem diente das. Der Hund war krank und alt. Mein Mann und ich haben uns in großer Innigkeit besprochen. All das ist richtig und ich setze nicht noch ein Schuld :Thema drauf.
        hingegen. .. Den Hund nicht mehr zu riechen. Zu umarmen. Zu füttern und das millionste Stöckchen zu werfen…
        Rehabilitation +Beruf +Gesundheit +Familie +Tod;
        fühle mich dezent überfordert. stiefele heute durch den verdammten Schnee :Mai.
        💟💟💟

        Gefällt mir

      3. Ja! Der Schnee ist wirklich arg! Hab’s gestern in den Nachrichten gesehen ; ich konnte es kaum glauben. Bei uns hat es „nur“ geregnet aber auch recht viel. Na ja, irgendwann muss es endlich schöner werden. Und im Sommer werden wir wieder stöhnen wegen der Hitze … ach… wie verrückt alles ist; Schnee im Mai bitte!! Ich kann mich an so etwas von früher nicht erinnern…
        Einen schönen Sonntag & liebe Grüße
        Sella

        Gefällt 1 Person

Schreibe eine Antwort zu Heike Prangenberg Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s